See-Hotel Post am Attersee

 

Unsere Wahl fiel auf das See-Hotel Post am Attersee in Weißenbach im Salzkammergut.

Das Hotel liegt direkt am See mit unmittelbarem Strandzugang. Die Bewertungen auf booking.com lagen bei über 7,5 von 10 Punkten, wobei 10 Punkte das Höchste ist. Wir haben uns vor allem deshalb für das Hotel entschieden, weil es einen eigenen Strand, viele Freizeitmöglichkeiten wie Fahrradverleih sowie ein gutes Preis-Leistungsverhältnis hat.

See-Hotel Post am Attersee See-Hotel Post am Attersee

Ankunft im Hotel – Erste Eindrücke, Parken & Lage

Die Anfahrt zum Hotel war sehr kurvenreich. Die Straßen um den Mondsee und Attersee verlaufen sehr nahe am Ufer. Entsprechend wenig Platz bleibt für zwei sich begegnende Fahrzeuge. Die Landschaft ist jedoch ein Traum.

Leider sind wir erst sehr spät abends angereist. Die Rezeption war schon geschlossen. Telefonisch hatte ich jedoch zuvor vereinbart, dass unserer Zimmerkarten so platziert werden, dass wir darauf Zugriff hätten. Es hat alles geklappt und am nächsten Morgen wurden wir herzlich empfangen und konnten offiziell einchecken.

Geparkt werden kann direkt vor der Tür.

 

Da die Straße direkt um den See herum verläuft, befindet sich auch das Hotel direkt an der Straße. Diese ist sehr laut, da sie regelmäßig von LKWs und Lastern befahren wird, die einmal um den Attersee herum zu anderen Örtchen wollen oder die beim Bergabbau gleich „um die Ecke“ helfen. Gleich gegenüber vom Hotel am Seeufer gibt es eine Bootsanlegestelle für die öffentliche Schifffahrt. Das Boot legt mehrmals am Tag an und bringt Euch an alle möglichen Orte des Attersees. Bezahlt wird auf dem Schiff und die Pläne hängen an der Anlegestelle aus. Die Pläne findet Ihr auch hier online.

 

Ansonsten ist das Hotel ganz hübsch, sehr sauber und geräumig.

 

Ausblick aus vom Balkon - Zimmer 104 Ausblick aus vom Balkon - Zimmer 104

Die Zimmer (Nr. 104 & 114)

Schon auf den Bildern waren mir die Zimmer etwas zu altmodisch eingerichtet, abgesehen vom Bad. Allerdings ist es häufig so, dass die Zeit in Österreich stehen bleibt, aber wir wollten die Zeit schließlich im Freien verbringen und nicht im Hotelzimmer.

Ein Teil der Zimmer, so z.B. Zimmer 104, liegt direkt zur Straße raus. Das hat Vor- und Nachteile.

Vorteile sind der Balkon und der Blick über den See, der grandios ist. Ein großer Nachteil ist der Lärmpegel der Straße, der mich ziemlich genervt hat.

Ansonsten verfügt das Zimmer über einen Fernseher, Safe, ausreichend Stauraum sowie einen Vorraum, an den das neu renovierte Bad grenzt. Vielleicht folgt die Renovierung der Zimmer ja noch. Die Zimmer waren jedoch immer sehr sauber und gepflegt. Eine Klimaanlage gibt es jedoch nicht.

 

Fazit: Ausstattung/Gestaltung sind ok - 3,0 von 5,0 Punkten. Lage aufgrund des tollen Blicks und der lauten Straße – 3,5 von 5,0 Punkten.

 

Gästehaus auf der Hotelanlage Gästehaus auf der Hotelanlage

 

Ihr könnt Euch auch für ein Zimmer auf der Rückseite des Hotels entscheiden. Diese haben jedoch keinen Balkon, aber sind wesentlich ruhiger. Oder Ihr versucht es noch weiter hinten auf der Hotelanlage, die einfach nur riesig ist. Dort gibt es noch ein weiteres Gästehaus.

 

 

Das Essen – Frühstück und Restaurantbetrieb

Das Hotel bietet nur Frühstück an, weil Hotel und Restaurant zwei unterschiedliche Inhaber haben bzw. das Restaurant unabhängig vom Hotel bewirtschaftet wird.

Dementsprechend schlecht ist meiner Meinung nach die Frühstückorganisation.

 

Das Restaurant sieht typisch österreichisch aus – hell, Holz- und Polstermöbel. Im Außenbereich findet Ihr eine schöne Terrasse, die wiederum etwas an Schönheit verliert, da sie direkt an der Straße liegt, allerdings mit Blick auf den See.

 

Restaurantterasse

Das Frühstück - 2,3 von 5 Punkten

Das Frühstück - 2,3 von 5 Punkten

Die Auswahl war gut und wenn es etwas gab, war es auch lecker. Aber das war es auch schon.

Was hatte uns überhaupt nicht gefallen am Frühstück:

  • Der Service war schlecht, langsam, unbeholfen und kaum „Herr der Lage“. – Alles Saisonkräfte, die nicht regelmäßig dort arbeiten.
  • Brot war ständig alle, wenn wir frühstücken wollten (zumeist um 9 Uhr). Die Aussage der Servicekraft war „wenn alle, dann alle“.
  • Die Brötchen waren manchmal vom Vortrag nur aufgebacken.
  • Der Kaffeeautomat hatte oft keine Milch und sogar kein Wasser.
  • Für den Teeautomaten gab es oft keine Tassen mehr. Zudem fehlte ein Behältnis für den ganzen Kaffee- und Teeabfall, der dann einfach nur auf einem Häufchen neben den Automaten drapiert wurde.
  • Die Maschinen hätten mal entkalkt werden sollen. Das stand zumindest die ganze Woche auf dem Display.
  • Außerdem fehlte es oft an Wasser und Butter.
  • Marmeladengläser waren teilweise leer.
  • Es gab keine kleinen Löffel und manchmal keine Gläser.
  • Wurst und Käse war auch meistens ausgedünnt oder leer.
  • Es wurde zwar alles nachgelegt, allerdings erst dann, wenn wir „fertig“ waren mit dem Frühstück.

Fazit: Frühstück ging gar nicht. Vielleicht sollte das Hotel mehr hinterher sein, ein gutes bis sehr gutes Frühstück seinen Gästen anzubieten, auch wenn der Dienstleister ein anderer ist. Letztendlich habe ich im Hotel ein Zimmer mit Frühstück gebucht. Das Einzige, was mir gefiel, war das Kaffeeangebot des Kaffeeautomaten.

Mittag- und Abendessen – 4,0 von 5 Punkten:

 

Da das Restaurant unabhängig vom Hotel war, konnte man dort die ganze Zeit bis abends 21 Uhr essen.

Das Angebot ist sehr gut und die Speisen sind sehr, sehr lecker und werden frisch zubereitet. Die Preise sind moderat. Was ich dem Restaurant leider ankreiden muss, ist die lange Wartezeit, die oftmals daraus resultierte, dass es zu wenig Küchenpersonal gab. Dennoch war das Servicepersonal vom Abend sehr freundlich und höflich und entschuldigte sich für die Verzögerungen. Manchmal gab es dafür auch einen Obstler aufs Haus.

 

Fazit zum Essen: Das Essen war klasse, leider musste man zu lange warten.

 

Gott sei Dank, gab's auch Eis. Gott sei Dank, gab's auch Eis.

Die Bar

Bis 23 Uhr könnt Ihr es Euch im Restaurant bzw. auf der Terrasse aufhalten. Danach oder auch schon vorher bietet die Hotelbar genug Platz. Bedient werdet Ihr vom Restaurantpersonal, welches Ihr eventuell auf Euch aufmerksam machen solltet, wenn Ihr in der Hotelbar sitzt und bedient werden wollt.

 

Hotelbar Hotelbar

Strand und Freizeitangebot

Das Hotel verfügt über einen eigenen Strandabschnitt. Dieser befindet sich in einer eigenen kleinen Anlage mit Minigolfplatz, gemütlichem Strandpavillon, Sauna, eigenem Bootshaus, wo Ihr Euch einfach kostenfrei ein Tret- oder Ruderboot oder ein kleines Surfbrett leihen könnt. Eine Tischtennisplatte steht auch zur Verfügung. Jegliches Zubehör kann einfach genutzt werden.

Außerdem könnt Ihr Euch im Hotel (Elektro-)Fahrräder ausleihen. Ab drei Nächten Hotelaufenthalt ebenfalls kostenfrei. Die Elektrofahrräder kann ich Euch nur empfehlen, obwohl ich vorher immer darüber gelacht habe. Einmal damit gefahren, will man nie mehr etwas anderes. Auch für Tennisliebhaber gibt es einen eigenen Platz auf dem Hotelgelände.

 

Strandpavillion vom Hotel Strandpavillion vom Hotel
Druckversion Druckversion | Sitemap
© JennysJourneys