Tag 4, Bucht Bujina bei Milohnić

 

07.07.16, Donnerstag – Bucht Bujina bei Milohnić & Wakeboarden bei Punat

 

Fast am Ende des Weges, rechte Hand Fast am Ende des Weges, rechte Hand

Am vierten Tag unserer Reise suchten wir nach einem einsamen Strand. Recherchen im Internet (riesen Dank an www.turm-krk.de) haben uns auf die Buchten in der Nähe des kleinen Örtchens Milohnić [Nr.9] (nahe Malinska) aufmerksam gemacht. Fahrt zum Ortzentrum von Milohnić [Nr.9] und folgt der Beschilderung zur Kapelle/Kirche „Sveti Krševan“. Der Weg dorthin führt euch auf einer schmalen Fahrspur durch den Küstenwald und noch mehr Wald. Solltet ihr euch um euren Autolack sorgen, solltet ihr dort nicht hinfahren, da die Sträucher bis auf den Weg ragen. Hier wäre ein Smart oder ein Roller hilfreich. Außerdem ist der lange Weg einspurig. Wir sind mit einem großen Fahrzeug dorthin gefahren (Mercedes Vito, 8-Stizer). Ihr solltet also gute Nerven haben und hartnäckig sein. Auch wenn ihr denkt, ihr seid falsch, fahrt einfach weiter. Sollte sich der Weg gabeln, folgt immer den Schildern bis zur Kapelle. Am Ende des Weges befindet sich eine kleine Fläche, wo ihr das Auto abstellen könnt [Nr.10]. Von dort aus geht es zu Fuss Berg ab, einen schmalen unbefestigten Weg entlang, der euch bis zum Wasser führt [Nr.11]. Eine Fahrt dorthin ist ein Abendteuer und lohnt sich allemal!

 

 

Bucht Bujina - die erste auf der rechten Seite Bucht Bujina - die erste auf der rechten Seite

Geht man die Bucht entlang, führt ein kleiner weiterer Weg entlang der Küste zu noch mehr kleinen Badestellen. Wir fanden eine kleine Bucht gleich hinter der großen Bucht [Nr.12].

 

Kleine Privatbucht Kleine Privatbucht

 

Bis auf ein Pärchen waren wir die Einzigen dort. Es war so schön ruhig und man war mitten in der Natur. Es gibt dort bestimmt noch weitere kleine Buchten und Badestellen, die ihr erkunden könnt, wenn ihr euch rechts auf dem Weg haltet.

 

Die Nachteile bei dem Besuch einer einsamen Bucht: es gibt keine Restaurationen, Toiletten, Liegen oder Schirme. Denkt also daran, euch genug Wasser und Essen einzupacken. Empfehlenswert sind definitiv ein Schirm und für jeden eine Strandunterlage, die es überall für ca. 80-100 Kuna zu kaufen gibt.

Es war ein kleines Abendteuer! Versucht es auch mal :)

 

Nach dem Strandtag legten wir am Abend noch einen Zwischenstopp in der Wakeboard-Anlage Cable Krk [Nr.13] ein, die sich gleich an der Hauptstraße kurz vor der Einfahrt Richtung Punat befindet, wenn man aus Richtung Malinska kommt.

Es ist eine Seilanlage (Cable) auf der ca. 10 Personen gleichzeitig fahren können. Die gesamte Ausrüstung kann dort gemietet werden. Man hat die Wahl und kann sich unter anderem für Wasserski oder Wakeboard entscheiden. Wir nahmen letzteres.  Wakeboard, Helm und Weste haben für eine Stunde 150 Kuna gekostet, was ein fairer Preis ist. Wir sind Anfänger und standen vor diesem Tag noch die auf dem Wakeboard (aber wir Snowboarden und fahren Ski). Ich muss sagen, es ist wirklich schwierig und bis man den Dreh einigermaßen raus hat, klatscht man ein paar Male ins Wasser. Salzwassernasenspülung gibt es gratis oben drauf :-) Fällt man ins Wasser muss man entweder direkt zurückschwimmen oder  man wird von einem Motorboot von den kleinen Warteinseln abgeholt. Die männlichen Betreuer der Anlage erklären euch alles in allen möglichen Sprachen und sind sehr hilfsbereit, sodass ihr bestimmt auch ein Erfolgserlebnis habt. Die Anlage ist sowohl für Profis als auch für Anfänger geeignet. Obwohl ich sagen muss, dass die meisten dort noch nie oder eher selten auf so einem Brett gestanden haben. Alle Infos zu der Wakeboard-Anlage findet ihr unter www.wakeboarder.hr.

 

Wakeboardanlage - in der Nähe von Punat - Für Entspannung und eine leckere Abkühlung sorgt die Bar direkt bei der Anlage. Wakeboardanlage - in der Nähe von Punat - Für Entspannung und eine leckere Abkühlung sorgt die Bar direkt bei der Anlage.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© JennysJourneys